Forschung RERoad

Das Kompetenzzentrum RERoad (Research and Education on Road Transport Logistics) ist Teil der RETrans Plattform, welche durch die Zusammenarbeit der Fachhochschule des BFI Wien mit dem Logistikum der FH Steyr und damit der FH OÖ Forschungs- und Entwicklungs GmbH und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) entstanden ist.

Die FH des BFI Wien verfolgt im Bereich in den Studiengängen Logistik und Transportmanagement mehrere Forschungsschwerpunkte:

  • E-Commerce & City Logistics: die Forschung der Studiengänge LOGT stellt insbesondere den urbanen Raum in den Mittelpunkt, welcher durch spezifische räumliche, verkehrliche, wirtschaftliche, ökologische und soziale Herausforderungen geprägt ist. Ein besonderes Augenmerk gilt den Anforderungen und Entwicklungspotentialen der Stadt Wien als Logistikstandort.
  • Logistics Trends & Innovations: die Forschung der Studiengänge LOGT analysiert diese Trends und beschäftigt sich mit gegenwärtigen und zukünftigen Lösungen in Logistik, Supply Chain Management, Transport und Verkehr. Themen reichen von neuen Technologien, wie beispielweise Elektromobilität, über neue Geschäfts- und Kooperationsmodelle, bis zu revolutionären Ansätzen wie bspw. Industrie 4.0.
  • Sustainable Logistics: die Forschung der Studiengänge LOGT widmet sich Ansätzen zum nachhaltigen Handeln in der Logistik und betrachtet dabei unter anderem die Themen umweltfreundliche Verkehrsträger, Aus- und Weiterbildung von Mitarbeiter/inne/n, sowie Humanisierung der Arbeitswelt und Diversity in der Logistik.
    New Silk Road: Potenziale und Herausforderungen der „Neuen Seidenstraße“, insbesondere für den Standort Österreich bzw. die Metropolregion Wien, sind Gegenstand der Forschung der Studiengänge LOGT.

Auswahl an aktuellen Projekten zu unseren Forschungsschwerpunkten:

  • „Community Hub“: Lösungen für Mikro-Logistikknotenpunkte, welche die städtische Bevölkerung bestmöglich mit logistischen Dienstleistungen versorgen und dabei die gleichberechtigte Zugänglichkeit für alle AkteurInnen gewährleisten
  • „Logistik-Concierge“: Schaffung eines wirtschaftlich nachhaltigen Konzepts zum Betrieb sogenannter Mikro-Hubs durch Ergänzung bestehender KEP-Dienstleistungen um innovative logistische Dienste
  • „inned“: Integration neuartiger Technologien und (Hochleistungs-)Infrastrukturen in das bestehende Transportnetz in Hinblick auf die mögliche Netzgestaltung und potentielle Auswirkungen auf Ballungsräume
  • „Q4“: Im Projekt Q4 wird der Beitrag quattromodaler Güterverkehrsknoten zu einem ökonomisch, ökologisch und gesellschaftlich nachhaltigen Güterverkehrssystem untersucht
  • „Smart Hubs 2.0“: Analyse des Potentials multimodaler Knoten im Hinblick auf eine verkehrssystemische Gesamtlogik und Entwicklung eines Benchmarksystems
  •  „Optihubs“: Entwicklung systematisierter Abläufe zur Steigerung des Güterverkehrs unter besonderer Berücksichtigung der Wasserstraße Donau festgestellt
  • „Benchmark Transsped“: Aufarbeitung der Grundlagen zur Erstellung einer Online-Plattform zur Nutzbarmachung betriebswirtschaftlicher und (nutz-)fahrzeugseitig generierter Daten

Sollten Sie Interesse an unseren Forschungsthemen haben, so bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen: andreas.breinbauer@fh-vie.ac.at.